Everglades Nationalpark in Florida

Everglades Florida

 

Ein Highlight und eine besondere Sehenswürdigkeit für Touristen die in Florida Urlaub machen ist ein Besuch der Everglades. Das ist ein sehr großes Sumpfgebiet im Süden Floridas. Die Everglades beginnen im Norden des Lake Okeechobee und gehen ganz runter in den Süden von Florida. Für Touristen ist Everglades City sehr interessant da hier die Ten Thousand Islands beginnen. Hier leben nur ungefähr 500 Einwohner aber von dort aus werden Touren in die Everglades angeboten. Sehr beliebt sind natürlich die Touren mit einem Airboat. Auf ein Airboat passen ungefähr sechs Personen und der Fahrer der dann mit atemberaubender Geschwindigkeit durch das Sumpfgebiet der Everglades fährt. Touren dauern meistens 30 Minuten bis zu einer Stunde. Man sollte aber den Foto nicht vergessen da man hier tolle Aufnahmen machen kann. Es ist zu empfehlen sich vorher mit einem Mückenspray einzusprühen da es in den Everglades viele Mücken gibt. Touristen die sich nicht einschmieren oder einsprühen werden sehr schnell von den Mücken gestochen.

Die Everglades wurden auch schon öfters Opfer von einem Hurrikan da diese sehr südlich liegen und dort ein Hurrikan leichtes Spiel hat. Am 24. Oktober 2005 traf Hurrikan Wilma auf die Everglades und verursachte große Schäden. Touristen die in Florida Urlaub machen und sich die Everglades anschauen möchten und der Hurrikan Saison aus dem Weg gehen möchten sollten lieber die Wintermonate wählen. Dort treten normalerweise keine Hurrikanes mehr auf und das Klima ist auch angenehmer in den Everglades. Es ist nicht mehr ganz so schwül und die Mückenplage ist auszuhalten.

Es gibt auch einen kleinen Flughafen in den Everglades wo Touristen Rundflüge über die Everglades buchen können und sich die spektakuläre Naturlandschaft aus der Vogelperspektive anschauen können. In der Regel kommen die meisten Besucher mit einem Mietwagen und die erste Anlaufstelle ist der Everglades National Park Visitor Center. Hier bekommt man Broschüren über die Everglades und von dort aus werden die Touren angeboten. Touristen die sich für die Geschichte der Everglades interessieren können noch kostenlos das Museum of the Everglades anschauen.

Der höchste Punkt im Everglades Nationalpark hat nur eine Höhe von 2,4 Meter und das ist natürlich sehr wenig. Der größte Teil ist ein Sumpfgebiet und deshalb gibt es dort keine großen Höhen. Deshalb ist dieses Gebiet auch der tiefste Punkt in Florida. Die Wasserqualität ist dort sehr gut und mit diesem werden auch viele Städte in der Umgebung versorgt wie auch die Millionenmetropole Miami. Interessant ist sicherlich auch die Tierwelt in den Everglades und dort leben die noch einzigen wildlebenden Flamingos in den USA. Pelikane und Störche wird man dort sehr viele sehen wenn man einen Ausflug in die Everglades macht. Es gibt aber auch viele Waschbären, Schlangen, Seekühe, Pumas und natürlich auch Alligatoren dort. Das besondere dort ist das nur in dieser Region auf der Erde Alligatoren und Krokodile leben. Vor den Alligatoren sollte man immer besonders vorsichtig sind und man sollte diese nicht ärgern. Wenn diese sich bedroht fühlen dann kann es sein das man angegriffen wird. Das Füttern der Alligatoren steht unter Strafe und man sollte dies auf jeden Fall vermeiden.

Bekannt ist sicherlich auch der Florida Puma der dort lebt, wovon es allerdings nur noch 80 bis 100 Stück davon im Everglades Nationalpark gibt. Vogelarten gibt es allerdings sehr viele dort und man schätzt das es dort über 350 verschiedene Arten gibt. Den Everglades Nationalpark sollte man am besten immer mit einer geführten Tour besichtigen und nicht auf eigene Faust machen da dort natürlich auch Gefahren für Touristen lauern die man nicht unterschätzen sollte. Man sollte dort auch nicht leichtsinnig werden und zum Beispiel Alligatoren verstecken sich sehr gerne und warten auf die Beute.

 

Impressum